Die Güteüberwachung dient dazu, dem Abnehmer von Recycling-Material in jedem Fall die Umweltverträglichkeit und ggf. auch die Bautauglichkeit zu gewährleisten.
Sie ergibt sich durch Eigen- und Fremdüberwachung.


Bis zum 12.12.2005 mußten nur RC-Baustoffe, die im öffentlichen Bereich (v. a. Straßenbau)
eingesetzt wurden, güteüberwacht sein. Anfang Dezember 2005 jedoch erließ das Bayerische Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (StMUGV) eine mit der Obersten Baubehörde (OBB) vom Bayerischen Staatsministerium des Innern abgestimmte Regelung,
wonach alle RC-Baustoffe, die für technische Bauwerke beim Erd-, Straßen- und Wegebau eingesetzt werden, untersucht sein müssen. Die entsprechenden Vorgaben sind im Leitfaden:
„Anforderungen an die Verwertung von Recycling-Baustoffen in technischen Bauwerken“ zusammengefasst. Er enthält auch die „Zusätzlichen technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien für die einzuhaltenden wasserwirtschaftlichen Gütemerkmale bei der Verwendung von Recycling-Baustoffen im Straßenbau in Bayern“, abgekürzt ZTVwwG, die die umweltrelevanten Untersuchungen beinhalten.


Diese Vorgaben der ZTVwwG haben wir schon seit Beginn unserer Tätigkeit 1993 eingehalten
und dürfen unser RC-Material gemäß dem oben genannten Leitfaden seit Ende 2005 als
Produkt bezeichnen. RC-Materialien hingegen, die diesen Vorgaben nicht genügen, sind Abfälle und unterliegen einem Nachweisverfahren.